Mr. Schimok

Wer ihn kennt .. der versteht seinen Namen ..

war er doch ein Einzelgänger ...

er ging mit anderen ... aber immer anders ..

woher er kam .. das wusste keiner ..

denn keiner machte sich die Mühe, ihn zu kennen ..

er lies es nicht zu ...

immer wenn man dachte .. ah .. jetzt versteh ich ihn ..

dann war er weg ...

wohin des Weges .. das konnte keiner sagen ...

er lebte sehr zurückgezogen .. aber nicht verzogen ..

er lebte in seinem Alleinsein .. aber nicht in der Einsamkeit ..

wovon er lebte .. das war sein Geheimnis ..

er war Künstler .. nicht irgendein Künstler ... nein .. ein Darsteller ..

er stellte seine Gedanken in seinen Bildern dar ..

nicht um sich selbst zu gefallen .. nein .. sicherlich nicht ..

er wollte, dass die Menschen in den Bildern etwas sehen konnten ...

das .. was auf den ersten Blick nicht zu sehen war ..

nichts war offensichtlich .. er war ja auch nicht offen den anderen gegenüber ..

Mr. Schimok mochte die Dunkelheit ..

er mochte es .. allein durch die Stadt zu laufen ..

verdeckt mit seinem Hut .. der stand ihm ausnehmend gut ..

er mochte es .. die Leute unter die Hutlupe zu nehmen ..

er mochte es .. mit Menschen zu reden, denen er wohl nie wieder begegnen würde ..

er mochte die Anonymität .. er mochte das Geplaudere ..

er mochte den Geruch der Menschen ..

er mochte die Wortfetzen, die ihm zu Ohren kamen ..

er mochte es, über die Menschen nachzudenken ..

er mochte es .. sich auszumalen, wie sie lebten ..

er mochte das Nichtsichtbare am Menschen ...

ja ... er war seltsam .. aber war seltsam denn falsch ..

er hatte seine eigene Vorstellung von dem Richtigsein ..

das war ihm wichtig .. und je wichtiger es für ihn wurde ..

desto tiefer tauchte er in sich ein ..

war da doch die Welt der unendlichen Gedanken ..

nicht auszudenken, wenn es diese nicht geben würde ..

manchmal wünschte er sich in eine Zeit hinein ..

die Zeit, wo die Worte in Respekt und Abstand ausgesprochen wurden ..

eine Zeit, wo blumige Worte noch durch die Blume verstanden wurden ..

eine Zeit, die Zeit noch  wortreich erscheinen lies ..

eine Zeit, wo Meinungen noch würdevoll und anerkennend geäussert wurden ...

er liebte diese alten Filme ... die Kritik fast anerkennend erscheinen lies ...

das waren noch Zeiten ..  von denen man heute nur noch träumen konnte ...

so war er ein Träumer .. ein Andersdenker .. ein Philosoph in sich ..

der unabhängig von der Meinung anderer war ..

und doch ... begaben sich immer Begegnungen mit Menschen ..

Menschen, die für einen Moment seine Welt teilten ..

in kurzen Blicken .. in wenigen Worten .. in kleinen Gesten ..

in einem Lächeln .. in einer Berührung ..

dann wusste er .. dass er nicht nur anders war .. sonder auch teilen konnte ..

teilte er für den Augenblick seinen Namen im Anderssein ..

das war schon komisch .. oder ??

 

Und wer nun glaubt, ihn zu kennen .. dem muss komischerweiser gesagt werden ..

die Welt macht oft Menschen zu jemanden, die im Anderssein sich wohler fühlen,

als im erwartenden Richtigsein .. ist das komisch .. Mr. Schimok ..