DIE DRACHENgeschichte ..

to someone who knows, what I mean ...

 

 

 

origin by eve

 

 

 

 

Die geschichte vom drachen

 

es war einmal ein land, das lag im nirgendwo .. es gab menschen,

die sich auf den weg machten, dieses land zu entdecken .. es

war kein einfacher weg .. denn nirgendwo lag auch im nirgend-

wo .. zu fuss konnte man es nicht erreichen .. es gehörten

bestimmte energien dazu, dieses land betreten zu dürfen ..

es war ein land, wo alles wachsen konnte .. die wildesten

bäume und blumen, die herrlichste blüten, das dichteste

unkraut und bäume, deren höhe man nicht schätzen konnte ..

es waren die nirgenwobäume, die stark und mächtig dort

in das universum sich dehnten .. auch gab es einen wunder-

baren fluss, der sich durch das nirgendwotal schlängelte ..

jeder konnte dieses wasser trinken .. es war rein und klar und

gab kräfte, die ein leben in nirgendwo erotisch und ankommend

machen liess ..

 

eines tages kam ein abenteurer in dieses nirgendwoland .. er

war schon durch viele täler gewandert .. er hatte schon viele

dinge erlebt und wollte nun dieses nirgendwoland entdecken ..

eines wurde ihm klar .. dies konnte er nur mit einer energie,

die ihm die welt zu nirgendwo eröffnete .. er selbst besass

kraft und verwegenheit .. stärke und die lust des entdeckens ..

und doch .. es fehlt in seinem leben das nirgendwogefühl ..

vorsichtig setzte er seinen fuss in das land .. er spürte, dass

dort etwas anderes war, als sonst .. er erkannte, dass dort

eine hohe energie seine schwingung hatte und er war erstmal

überrascht über dieses gefühl, dass diese schwingung in ihm

auslöste .. zugleich wusste er aber .. dort wollte er hinkommen.

er fühlte, wie diese strömung seinen köprer durchflutete .. wie

sie ihm kraft und erotische mächte gab .. das machte ihn

begierdig und er fühlte, welch trieb in ihm steckte .. er kam am

fluss an und setzte sich ersteinmal .. er trank gierig das wasser dort, denn er hatte durst .. dieses wasser besass die zauberkraft, die tiefsten sehnsüchte in den menschen zu wecken.

sehnsüchte, die nur im nirgendwoland ausgelebt werden konnten. Auf der anderen seite des wassers sass eine Frau ..

auch sie war eine abenteuerin und fand den weg in das land

von nirgendwo .. sie beobachtete den neuankömmling und wusste, um seine stärke und dass er das ganze land dort

erobern wollte .. das zog sie magisch zu ihm hin und auch

er blickte sie an, als wenn sie ein wesen aus einer anderen

welt wäre .. beide fühlten um ihre anziehung und die blumen

um sie herum rochen immer intensiver und stärker ..

 

die brücke, die über den fluss führte, war eine starke ..

und dem mann und der frau wurde klar, dass sie sich dort

begegnen mussten .. denn es war wie ein magnet .. ihre körper

konnten nicht anders reagieren .. das war aber auch die

zauberkraft vom nirgendwoland .. dort regierten die

erotischen energien .. diese konnten dort nicht verborgen

bleiben, denn es waren die urkräfte, die dort auch dieses

wachstum erzeugten ..

 

so kam es, dass die beiden sich begegneten .. sie nahmen

Sich an der hand und es war, als wenn sie sich schon

immer kannten .. ihre energien verschlangen sich und

sie machten sich auf den weg zu einer höhle .. diese

lag versteckt in einem dickicht im Grünem sein ..

 

sie betraten die höhle und sobald dies geschehen war,

verwandelte sich der mann in einen drachen .. das war auch

der zauber dieses nirgendwolandes .. dass die energien dort

eine form annehmen durften, die den trieb darstellten ..

der drache war gross und speiend .. jedoch war er nicht

böse .. nein, es war ein drachen, der einfach alles erforschen

wollte .. der solange darauf gewartet hatte, dies nun endlich

erleben zu dürfen und die frau lächelte .. wusste sie doch

um seine sehnsuchtsvolle stärke, wusste sie, dass er ein

abenteuerer war, der lange gesucht hatte und sie hatte

keine angst vor dessen feuer ..

 

der drache war glücklich und wollte sein feuer nicht

zähmen .. zulange hatte er mit sich gekämpft, zulange

hatte  ihn dahingehend niemand verstanden, welche sehnsucht

er in dieser energie hatte .. es war die höhle der erotic, die

alles zum leuchten brachte .. jeder cm der höhle war in

aufruhr .. sie war bereit  sich zu zeigen und das feuer des

drachen zuzulassen .. denn im nirgendwoland gab es auch

eine goldene regel .. hüte die flamme des anderen .. denn

nur diese schafft das leuchten .. so kam es, dass das feuer

des drachen auch ihre flamme in einem ausmass zum leuchten

brachte, dass sie selbst verwunderte und sie fühlte sich

frei und hatte keine angst, verbrannt zu werden ..

 

denn im nirgendwoland gab es nur gute gefühle .. gab es

keine böse absichten .. nur solche menschen, die wirklich das

wollten, was das land bieten konnte, die durften dort den

einlass haben …

 

maybe its time to discover it .. eve