Neue UFER ... aber nicht uferlos ...

Ja .. poedette zieht ihre Kreise ..

auf ihre eigene Art und Weise ..

ist losgelöst von Vorstellunge des Kopfes ..

was zählt ..

das ist das Eintauchen in die Welt der Worte ..

what an endless Ocean of Wordthinkings ..

 

                                                                  every word origin by eve

 

Liebste Odette ...

 

ich muss gestehen ..

allerdings nicht zu meiner Schande ...

dass ich durchtrennte unsere Bande ..

waren sie doch von so feiner Struktur ..

dass ich verlor gänzlich ihre Spur ..

doch .. dein Rufen habe ich vernommen ...

bin hierher zurückgekommen ...

bereit mit dir in die Welt der Poesie zu schwimmen ...

die Worte dort bis zum Höchsten zu erklimmen ...

sie dann fallenzulassen ..

mit dem nötigen Wortgefühl ..

bis zum Grund .. dem endlosen Sinnesgewühl ..

dort bist du da ...

pickst dir die Happen heraus ...

bringst sie aus dem dunklen Sumpf ins Licht hinaus  ...

die Wortsonne wird dort an ihnen saugen ...

vl wird es schwer sein .. sie auch zu glauben ..

doch die Poesie ist ein endloser Strom ..

ich kann nur sagen .. I am coming home ..

 

Liebste Odette ...

 

meine Sinne sind auch im Wandel ..

nein .. nicht wegen der Creme von Dr. Grandel ..

ist es ein Weiterdenken in ein nichtwissendes Loch ..

und ... ich sage nur ... vl oder auch doch ...

wer kann sagen, was wirklich Sache ist ...

wenn er dabei die Poesie vergisst ...

diese so einzigartige Tundra mit Steppe ...

raus aus der Welt mit den endlosen Seiten des GeWEBes ...

vl nur ein Wort ..

vl auch mehr ..

ich kann nur sagen .. ich freue mich sehr ..

 

nichts und doch alles .. deine poetessa

 

 

 

 

 

Liebste Odette ...

 

wiedereinmal ist es ein Wort ..

dass mich treibend meine Gedanken zu Dir kommen lässt ..

und wiedereinmal ..

stehe ich am Ufer ..

spüre schon des Nebels Kälte ..

bin erfreut von dem Gedanken an die Zeit ..

die nun kommt ..

bin mehr als eintauchend in deine Welt des Wassers ..

denn dort ..

dort spüre ich nun ..

die Ruhe des kommenden Winters ..

kein Tropfen der Sonne lässt sich nun dort schwimmen ..

dort in einem perlenden heissen Sein treiben ..

 

Liebe Odette ...

 

weiss ich doch, dass Du die Kälte nicht fürchtest ..

bist in deinem Federkleid fest eingehüllt ..

trägst den Wintermantel fest umschlungen bei Dir ..

das ist gut zu wissen ..

denn ein Wissen ..

ist ein sanftes Ruhekissen ...

 

so treibe ich fort in meinen Wintergedanken .. deine poetessa

Liebste Odette,

 

zuende geht es nie ..

wenn man im Ende sich sieht ..

dann kann das Wasser weiten ..

in eine Weite, die strömend und treibend sein kann ..

wer in der Weite dann den Lichtblick erblickt ..

der wird verstehen ..

wie anmutig du in deinem Sein schwanst ..

 

Liebste Odette ..

 

so will ich der Weite Sicht dann tragen ..

mich nicht fragen ..

wohin es dich treibt ..

denn das Wasser wird es mir spiegeln ...

in meinem eigenen Angesicht ..

 

treibende Gedanken an dich .. deine poetessa

Liebste Odette,

 

kein Wasser ist kalt ..

nein ..

wenn ich das Sinnliche darin empfinde ..

wie kann es kalt sein ..

lass ich doch jeden Tropfen an meine Haut ..

ich versuche die Federn zu spüren ..

die dich im Leichten gleiten lassen ..

so leg ich ab ..

was ich schwer an mir spüre ..

bin im Reinen mit der Tiefe des Wassers ...

da ich erahne ...

wie unsinnig unser Treiben im Alltag sein kann ..

das Schwimmen an Ufern ..

die andere als das meine beufern ...

will ich sein ..

im gleitlosen Schwimmen ..

ob es mir wohl gelingen mag ...

 

ohne viel Worte .. deine poetessa

Liebste Odette ...

 

untröstlich bin ich ..

habe dich einfach in Nichtachten vergessen ..

was für ein Aphron ..

und dieser Ursprung des Wortes Aphron ..

er ist bezeichnend für Dich im Sein ..

im Wesen bist Du ein schaumiges Sein ..

in deinem Gefieder ist Alles und doch Nichts ..

 

so kann ich es sehen ..

was Alles sein kann ..

bin ich in der Welt dieses Aphrons ..

so bin ich ganz bei Dir ..

tauche mit Dir dahin ..

wo ich sein möchte ..

und ...

Alles kann dann auch Nichts sein ..

 

so bleibe ich in meinem Stehen am Ufer nicht allein ..

bin mir sicher ..

dass Du eines Tages ..

als Aphronseele zu mir kommst ..

ob Du mich berührst ..

das werde ich fühlen ..

 

aber ..

ich bin immer da ...

da wo Du auch sein kannst ..

das ist mein Aphrondasein zu Deiner und meiner Selbst ..

 

wie schön .. dass es so schön sein kann .. deine poetessa

Liebste Odette ...

 

am Grunde habe ich grundlos gesucht ..

habe nachdem gesucht ..

was du mit deinem langen Hals dort aufnehmen kannst ..

doch ..

die Augen voll mit Wasser ...

konnte ich nicht danach greifen ...

 

Liebste Odette ...

 

so wünsche ich mir die Klarsicht ..

die Dinge zu erkennen ..

die dort unten auf mich warten ..

und ..

die es nun gilt ..

an die Oberfläche zu bringen ..

um sie so zu sehen ..

dass diese im richtigen Sein sein lassen ..

 

vl bist du ja vor Ort .. und lässt es mich erschwanen .. deine poetessa

Liebste Odette ..

 

lange hast du nach mir Ausschau gehalten ..

stand ich doch an fremden Gewässern ..

was ich dort suchte ..

das weiss ich bis heute nicht ..

doch das tut nichts zur Sache ..

nun bin ich wieder hier ..

kann ich da ein Lächeln in deinem Antlitz sehen ..

 

Liebste Odette ..

 

das verzaubert mich ..

deine Freude ..

steh ich doch nur am Ufer ..

betrachte dich voller Demut ..

nimmst mir nicht den Mut der Poesie ..

im Gegenteil ...

bis ein Teil davon ..

der mich vorantreibt ..

wohin ..

das weiss nicht einmal der mächtige Neptun ...

doch eines weiss ich ..

das Ufer ist mein Halt ..

meine beiden Füsse verankern sich dort ..

und ich warte ..

jeden Tag auf dein imaginäres Lächeln ...

 

in poetischer Tiefe .. deine poetessa

 

 

 

 

 

LIebste Odette ...

 

der Schein ..

der trügt ..

dachte ich doch lange Zeit ..

dass du in Begleitung dahinschwimmst ..

 

Liebste Odette ...

 

doch habe ich nun erkannt ..

war es nur das Spiegelbild deiner SELBST ...

dass sich so gleichklangig im Schwimmen anpasste ...

bin ich nun enttäuscht ..

vl auch ängstlich ...

dass du zulange allein bist ..

doch sehe ich in deiner Anmut der Augen ..

dass nur ein Flügelschlag dich von mir trennt ..

und du in der Tiefe deine Gleichgesinnten siehst ..

die ich im Uferblick nur erahnen kann ..

 

das macht mich poetisch glücklich .. deine poetessa

 

 

Liebste Odette,

 

nein ...

kennst du dieses Wort ..

oder kennst du nur ein ..

ja ..

oder kennst du keines dieser entscheidenden Wörter ..

in der Welt der Schnelllebigkeit ..

 

Liebste Odette ..

 

so bist du glücklich ..

in einem Vakuum der Nichtentscheidungen ..

schwimmst dort ..

in einem Nichtja und Nichtnein ..

aber ..

ich sehe dich ..

und sage ..

ja ..

ja .. über dein Schwimmen in diesen Gewässern ..

die nur eines haben ..

das Trage deiner SELBST ...

ohne wenn und ..

ohne aber ..

 

what a wonderful world of not to be or to be .. deine poetessa

 

 

Liebste Odette,

 

verkriechen mag ich mich ..

in dein weisses Gefieder ..

mit dir über das Wasser ziehen ..

den Hauch der Wellen an mich kommen lassen ..

in dem Schutz der Federn ...

 

Liebste Odette ..

 

die Tage der Sehnsucht nach Schutz ..

sind wundersame Stunden ..

die langsam nur die Uhr entlangkriechen ...

doch der Gedanke an deine Weisheit ..

die lässt mich aufbrechen ..

zu immer neuen Ufern der Klarheit ..

so sage ich einfach ein Dankeswort an dich ..

welche Buchstaben ich wähle ..

das bleibt dein und mein Geheimnis ..

 

in tiefer Gebundenheit des Wortes .. deine poetessa

 

 

 

Liebste Odette ...

 

wie immer gibst du mir das Gefühl ..

dass alles nur ein Flügelschlag ist ...

der sich auflösen kann ..

indem man beflügelt durchs Leben geht ..

 

Liebste Odette ...

 

gerne würde ich wie Du ..

mich treiben lassen ...

doch sind es die Menschen ..

die ein Ankommen oft nicht zulassen ..

weil sie deine Leichtigkeit des Lassens nicht haben ...

und man merkt schnell ..

wer gegen den Strom ..

oder mit dem Strom schwimmt ...

 

ein Gleiten durch die Zeit ist immer ein DAfür .. deine poetessa

 

 

 

 

 

 

Liebste Odette ...

 

nur ein Flügelschlag war zu hören von dir ..

die Nacht machte dein Gefieder nicht sichtbar ..

so konnte ich dich nicht sehen ..

nur deine Stille hören ..

wie sie über das Wasser trieb ...

trieblos in einer Welle ..

gefiedert und zart ..

umhüllt von dem Gegensatz deiner Selbst ...

 

Liebste Odette ..

 

dieses Gefühl der Weichheit ..

liess mich in andere Ebenen blicken ..

dort ..

dort wo ein Zuhause ohne Räume existiert ..

dort wo die Welt nicht sichtbar ist ..

dort wo alles ohne Anfang ein Ende nicht hat ..

 

this ist magic .. deine poetessa ..

Liebste Odette ..

 

lang und noch länger habe ich auf Dich gewartet ..

und auch Du warst in einer unruhigen Haltung ..

spürte ich doch Deine Blicke ..

die tagelang in ein Nichts blickten ..

den Blickkontakt verloren ..

doch ..

das Herz war über Wasser ..

 

Liebste Odette ..

 

bin wieder am Ufer ..

fasziniert von Deinen schwanischen Kreisen ..

die das kreisen der Gedanken in mir vorantreiben ..

dahin ..

wo viele Menschen die falsche Brille benützen ..

denn nur das eine Auge zählt dort ..

das Auge ..

dass den Blickenden alle Tiefen öffnet ..

 

nimm mich wieder mit .. dahin .. wo die Welt keine Grenzen kennt .. deine poetessa

 

 

 

 

 

Liebste Odette ..

 

ich habe Lyrike wieder gefunden ..

ich möchte unbedingt, dass du sie kennenlernst ..

sie ist auch eine Wortinselzauberin ..

kann fühlen ..

wo die Worte zuhause sind ..

kann erkennen ..

dass viele Worte nur die Spitze eines Eisberges sind ..

und ..

kann vieles zum Schmelzen bringen ..

 

 

Liebste Odette ..

 

hab keine Angst ..

werde nicht die Vergessenheit in der Gegenwart zulassen ..

das weisst du ..

denn aus der Mitte entspringt der Fluss ..

der Fluss ..

der in dein Gewässer mündet ..

der alles im Fluss halten kann ..

ohne das Wasser überlaufen zu lassen ...

 

ich stehe am Ufer .. und warte auf dich .. deine poetessa ..

Liebste Odette,

 

weisst Du ..

was der Menschen Fehler ist ..

sie wollen immer alles bereden ..

alles diskutieren ..

alles verstehen ..

alles aufarbeiten ..

alles zerlegen ...

 

Liebste Odette ..

 

dabei vergessen einige Menschen den Ursprung ..

da wo alles begann ..

und mit reden alleine ..

wird man nicht zum Ursprung zurückfinden ..

denn dort war das ..

woraus es entstanden ist ..

der Moment der Gefühle ..

und Worte ..

sind keine Gefühle ..

sind lediglich Handlanger von Verstehen wollen ..

 

deine Körpersprache lässt mich vieles ohne Worte verstehen .. deine poetessa

 

 

 

 

Liebste Odette ...

 

gestern ..

ein Wortwiedersehen ..

mit jemanden ..

den ich aus den Augen verloren habe ...

 

Liebste Odette ...

 

nun ..

wieder gefunden ..

du wirst es spüren ..

denn die Worte werden in eine andere Tiefe tauchen ..

dort ..

wo viele viele Höhlen sind ..

wo die Worte wieder andere Gedankenwege öffnen ..

und wie heisst es so schön ..

vier Augen sehen mehr als zwei ...

aber ..

es geht nicht um das Sehen allein ..

es geht um das Wortfühlen ..

so bin ich neugierig ..

bin aufgeregt ..

aber .. auch glücklich ...

 

du wirst sie kennenlernen .. deine poetessa

 

 

 

 

 

Liebste Odette ..

 

kannst du dir vorstellen ..

dass unzählig viele Schwäne auf einen Punkt blicken ..

stell dir vor ..

welche eine Schwanenkraft dabei entstehen würde ...

vl würde das Wasser sich in einer Riesenwoge bewegen ..

wohin ..

dass weiss nur der Schwanengott ...

 

Liebste Odette ..

 

wenn daraus sich eine Kraft entwickeln könnte ..

die die poetischen Schwanenworte um die Welt wellen liesse ..

dann wären manche Strände wundervoll zum Stranden ..

würden die Leute dort in einer Hülle liegen ..

die eine neue Perspektive der Worte zeigen würde ...

und so manches würde sich im Sande verlaufen ..

was als wichtig dort gelandet ist ...

 

Spuren im Sand .. oder ist es der Sand der Spuren dann hinterfragt .. deine poetessa

 

 

 

 

Liebste Odette ...

 

spürt du auf dem Wasser die Zeit ..

wie tickt sie dort für dich ..

ist es wie für uns Menschen ..

eine Zeitfalle ..

in die wir immer wieder tappen ..

ohne uns der Tiefe bewusst zu werden ..

 

Liebste Odette ..

 

nichts desto Trotz ...

nehme ich mir die Zeit ..

bin in dein Gefieder gedanklich eingehüllt ..

lass mich dort nieder ..

im Zeichen deines Zeitgefühls ..

und spüre es ..

das Sein im Wasser ...

wo lediglich ein Gezeitenstrom ..

die Schnelligkeit im Treiben ist ..

 

und täglich grüsst auch noch das Murmeltier .. deine poetessa

 

 

Liebste Odette ....

 

du musst mich wissen lassen ..

wenn dir meine Augen zuviel werden ..

wenn dich meine Blicke verfolgen ..

dann blick ich ab von dir ..

schwimme dahin ..

wo deine Insel der Odette dir ganz allein gehört ..

 

Liebste Odette ..

 

im tiefen Verständnis für die Einsamkeit ..

teile ich diesen Blick mit dir ..

gibt es mir doch Sichtweisen ..

dass das Blickefeld nur ein kleiner Teil dessen ist ..

was man preisgibt ..

 

und ich meide den respektlosen Blick auf dich .. deine poetessa

 

 

 

 

Liebste Odette ..

 

war ich doch verzaubert über diese Tage hinweg ..

doch auch die Nächte hatten ihren Glanz ..

in vielen Farben tanzten die Stunden umher ..

im Mondschein leuchtend ..

verwandelten sich die Stunden in Nichtigkeiten ..

 

Liebste Odette ...

 

wenn der Mond mit der Sonne tauscht ..

und der Rausch der Gefühle immer noch sein Licht erstrahlen lässt ..

verstehe ich deinen Blick in die Weite des Wassers ..

 

sind dies doch die Momente, die dem Leben einen neuen Glanz geben ... deine poetessa

oTTi und Odette .. was für ein ODeTTi ...

Liebste Odette,

 

 

 

 

 


 

wenn ich ein Tier sein könnte ..

dass sich auf Erden bewegt ...

nicht des Wassers mächtig ist ..

dann ..

ja dann ..

welches Tier wäre es ...

 

 

 


 

Liebste Odette ..


 

ich sehe die Dualität vor mir ..

zwischen dir und einer ..

GIRAFFE ..

ich würde sie oTTi nennen ..

mit ihrem langen Hals ..

ihrem unnachahmlichen Gang ..

erinnert sie mich an dich ..

natürlich kein Vergleich ..

lediglich eine Symbiose meiner Gedanken ..

die verbinde ich mit dir ..

 

und .. könntest du dir das erschwanen .. deine poetessa

 

 


 

 


Liebste Odette ...

 

vom Schein zum Sein ..

oder vom Sein zum Scheinbaren ..

vom seinem Bahren ..

in den bahren Schein ..

es scheint nichts unmöglich ..

solange man die Phantasie im Sein lässt ..

 

Liebste Odette ..

 

loslösen von scheinheiligen Vorstellungen ..

denen nichts heilig ist ..

das bist DU ..

in einer scheinbaren Welt von vielen Gedanken ...

die nichts ..

aber auch alles zuworten können ..

wenn das nichts ist ..

dann weiss ich sicherlich auch nicht mehr weiter ..

und hoffe ..

auf dein schwanen meiner fantasy in mir ..

 

in Geduld der Ungeduld schwimmend .. deine poetessa

 

 

 

 

Liebste Odette,

 

Wiedersehensfreude ...

von weitem sichte ich dich ..

ob du mich auch erkennst ..

in meiner Wortwelt ..

verdreht ist sie nicht ..

nur ab und an anders ..

als man es sich erworten kann ..

 

Liebste Odette ...

 

keine Scheu vor dem Treffen mit dir ..

keine Erwartungen an dich ..

keine Vorstellungen an dich ..

nur dann kann das kommen ..

was in dem Augenblick gewortet werden kann ..

 

du weisst, was Worte ohne Sprache bedeuten .. deine poetessa

 

 

Liebste Odette ..

 

kannst du mir sagen ..

wie es ist ..

wenn man im Trüben fischt ..

ist es so ..

dass man sich überraschen lässt ..

welcher Fisch an die Angel geht ..

oder ist es die Tatsache ..

dass man garnicht weiss ..

ob ein Fisch sich im Wasser dort befindet ..

 

Liebste Odette ...

 

im Trüben sein ..

das heisst doch ..

dass man im Unklaren ist ...

oder ..

ist dass ein Wortspiel ..

der Alles oder Nichts sein kann ..

denn ..

wer weiss schon ..

was sich zeigen kann ..

 

denn alles was kommt .. ist eine Überraschung schlechthin .. oder ... deine poetessa

 

 

 

 

Liebste Odette,

 

es gibt den Ausdruck ..

mir schwant Böses ..

wie kann ich diesen deuten ..

wenn ich dich so schwimmen sehe ..

dann kann ich nicht die Vorstellung entwickeln ..

dass du mit Bösem in Verbindung gebracht wirst ..

 

Liebste Odette,

 

so lass ich die Vorstellung los ..

dass Du Böses schwanen lässt ..

vl ist es für die Menschen gedacht ..

die sich nicht fallenlassen können ..

in die Welt der Worte ..

ich hab vertrauen ..

dass es nichts gibt ..

was jemand dem anderen antun würde ..

dass mit Bösen in Verbindung gebracht wird ...

 

Hoffnung ist immer ein Voraus .. deine poetessa ..