liveperformance angst

HAPPYEND ... nach 12 Tagen Angst .. ein Fazit ..

Tja, nie geglaubt, dass ein Prozess dies so  bewegen kann ..

Eingetaucht in somatisch Schmerzen ..

in Traurigkeit ..

in Nichtverstandenfühlen ..

in Einsamkeit ..

in Taubheit ..

in Geräuschempfindlichkeit ..

in Desorientierung ..

in Planlosigkeit ..

in Verzweiflung ..

in Nachdenklichkeit ..

in Neuerkenntnissen ..

in Zartheit der Worte ..

in Trost von anderen ..

in Wut ..

in Ärger ..

in Panik ..

 

ja, ich könnte wohl noch ewig schreiben .. es ist nur enorm, wie alles in uns

seinen Platz gefunden hat und mit einer Selbstverständlichkeit sich dor

eingerichtet hat .. wir haben den Raum dafür gegeben .. wir dachten, ja,

da gehört es wohl hin .. es wurde gepflegt und gehegt und von vielen

gutgeheissen .. so ist es doch in Ordnung ..

Doch dann die Farben .. haben langsam alles aufgeweicht .. puuuuuhhhhh ..

 

Keiner hat es mehr verstanden, am wenigsten wir selbst ..

doch aus dem selbstzweifel wurde eine neue Pflanze ..

etwas wunderbar Weiches entstand und gibt eine unheimliche Kraft,

die es nun auch gilt zu leben ..

 

Mein Motto für die Übung lautet ..

 

ANGST  BESETZT  MICH ..

 

BESETZT MICH ANGST ..

 

MICH BESETZT ANGST ..

 

Aber das Gute .. ich besetze jetzt die Angst .. wer mein Projekt sieht,

der weiss, was ich damit meine ..

 

No fear .. just sit on it .. eve

DER ANFANG .. oder wie alles begann ..

12 Tage lang, werde ich mich mit den Ängsten befassen ..

werde versuchen, den Ängste ein Gesicht zu geben ..

werde versuchen den Ängsten eine Farbe zu geben ..

werde mich intensiv damit befassen oder sie mit mir ..

 

Werde in meinem Block darüber schreiben und werde hier

in liveperformance "outen" .. was alles in mir bewirkt wurde ..

 

Es ist ein spannendes Abenteuer .. ins Land der Ängste zu gehen ..

aber .. ich werde diese immer mit Licht beleuchten ...

werde dem Dunklen dort einen Lichtblick sein geben ..

so dass es einen Ausweg darauf gibt ..

 

Ich beginne ...

mit der DUANGST

Welche Farben beschäftigen sich mit der DUANGST ...

 

zunächst einmal ist es die Angst im Zeichen des Widders ..

 

die Farben hierzu sind   blau .. rot .. gelb ..

 

danach ein Eintauchen in

blau/rot

rot/gelb

blau/gelb

 

anschliessend die Farben blau/rot/gelb vermischen und wieder einbinden in die DUANGST

 

der nächste Schritt ist einer der Wichtigsten ...

 

Licht in die Angst bringen .. damit kann sich ein Auflösen ergeben oder eine neue Sichtweise ..

whatever is coming . . it is ok ..

TAG 1 ... ein neues DU

Hallo .. ich habe keine Angst vor dem Du ..

kenne ich es ..

ich weiss es nicht ..

was ist die Angst vor dem Du ..

vielleicht haben die anderen die Angst vor meinem Du ..

dass ich dann nicht mehr so bin, wie ich sein soll ..

ist dass das neue Du ..

auf Du und Du mit dem neuen Du ..

Du bist nicht mehr so wie früher ..

was ist los mit dir ..

du denkst nur noch an dich ..

ist Du das Dich in mir ..

ein Stelldichein .. des Duseins ..

so sag ich erstmal danke dem Du in mir ..

bitte ihm sofort das Du an .

und .. erwarte nichts ..

als das das Du das Du sein kann ..

ohne Angst vor dem eigenen Ich ...

... weiter mit der DASEINSANGST ...

puuh .. da ist ja das Dasein, das ängstliche ..

.. wie heftig wird es heute ..

wenn das Du in seinem Dasein dasein möchte ..

was dann wohl alles passiert ..

bin ich gewappnet diesem Angriff ..

diesen neuen Schritten in ein anderes Dasein ..

es ist nicht nur die Sichtweise, die sich verändert ..

nein, nun müssen auch die Schritte dahin getan werden ..

nur allein  hinsehen, das bringt keine Veränderung ..

nein .. die Wege müssen nun in ein neues Dasein gegangen werden ..

keine leicht Sache, das merke ich jetzt schon ..

der Wind bläst entgegen ..

aber ist es nicht so ..

alles wird zunächste einmal im Windkanal getestet ..

so auch diese neuen Schritte ..

das Dasein in seiner Standfestigkeit spüren um die Stärke zu bekommen ..

 

eine Angst im Zeichen des Stieres .. etwas Tierisches .. etwas Instinktives .. etwas

nicht kopfgesteuertes .. wir werden sehen ...

 

Die Farben, die die Daseinesangst erscheinen lassen sind ..

 

Weiss    /     ein knalliges Rot   /   erdfarbenes Umbra-olivengrün

 

puuhhh und umbra .. überhaupt nicht meine Farbe .. da geht es schon los mit der Angst ..

ANGST IN DER GEGENWART ... im dasein ..

Dasein .. das ein ..  wohin das ein .. im Dasein ..

was ist Dasein .. sei doch da .. ja wo denn Da ..

kann das mal jemand mir beantworten  ..

und wenn, wo steht dieser Beantworter ..

steht er da, wo ich  dasein möchte ..

diese Angst verwirrt mich ..

da es dieses Dasein nicht im Augenblick gibt ..

nicht im Hier und Jetzt ..

wer bin denn dann im Dasein ..

so werde ich wohl ein extremes Bild malen ..

da ich mich nicht auskenne ..

da ist hier und dort .. oder ..

zeige mir das Da, dann weiss ich was da mit gemeint ist ..

aber wer kann es mir zeigen ..

dann bin ich ja nicht da, wo derjenige ist ..

ja, eine Angst vor dem DAsein in ein das ..

das da im einen ist ..

niemand kann mir das eine sagen ..

nur ich weiss, da wo ich bin, da ist das sein ...

aber, wie tricky ist dass denn ..

 

Das Dasein ist in der Gegenwart .. und somit bin ich verwirrt ..

beschäftige ich mich mit dem DAsein und mit der Gegenwart zugleich ..

 

Ist Gegenwart auch Dasein ..

 

somit versuche ich es durch die Farben heraus zu finden ....

 

Schwarz .. ohgott .. gegenwartig in schwarz

 

türkis .. klingt besser .. lässt mich aufatmen ..

 

hellgelb .. Erleichterung .. weg von dem Schwarz .. hoffe ich ..

 

ich tauche jetzt erstmal zugegen .. in einem Warten auf das was kommt ..

zugegen .. dasein .. dagegen zusein ...

Nach 3 kommt 4 .. wenn doch der WANDEL so einfach wäre ...

wann der Wandel beginnt, dass weiss nur das Christkind .. glaube ich noch daran ...

Ich wandle auf Daseinsfüssen in der Gegenwart zum einem Wandel ..

bin dick eingehüllt .. wer hilft mir heraus ..

schon längst ist es mir viel zu heiss ..

das Dasein in der Gegenwart hat seine Gürtel eng um mich geschnallt ..

ich bekomme kaum noch Luft ..

muss raus .. muss hinaus aus dem sein im DAAAAAAAAAAAAAAAa ..

 

 

 

 

 

 

da kommt der Wandel gerade richtig ..

ein Mantel im Wandel ..

welche Farben er wohl haben wird ..

es ist ein Krebs im Zeichen des Komos ..

das Gefühl des Wandels ist stark ..

und das heute an Weihnachten ..

oder Weinnachten ..

ich wandle barfuss auf die Farben zu ...

 

türkis ... macht mir Mut ..

 

dunkelgelb .. gibt mir eine Stütze ..

 

maigrün ... ein Maikäfer .. lässt mich schweben ..

 

alles vermischt .. ergibt keinen Weihnachtsbaum ...

 

.. ihr Kinderlein kommet .. oh kommet doch all ...

und jetzt .. die WAHRHEIT ...

die Gerechtigkeit muss siegen ...

Sie haben das Recht zu schweigen ..

es kann alles gegen sie verwendet werden ...

sie haben das Recht auf einen Anwalt ..

 

wer mich waltet .. das ist nicht der Anwalt ..

es ist die Angst .. die Angst als mein Anwalt ..

habe ich ein Recht darauf ..

nein, ich will keinen Verteidiger .. ich .. habe keine ANGST ..

nur ich kenne sie .. die WAHRHEIT ..

 

also .. raus damit .. aber .. halt .. wieso bin ich überhaupt hier ..

wer will die Wahrheit hören ..

wen geht sie etwas an ..

wer kann damit umgehen ..

 

So .. habe ich das Recht zu schweigen ..

aber .. auch es wahr werden zulassen ..

keine Verurteilung .. keine Anklage

 

aber auch kein Kläger .. der bin ich mir nur selbst ..

 

So, her ihr Farben .. seit ich meine Schöffen .. meine Schöfper ..

mal sehen .. ob ihr neutral seit .. ich werde die Wahrheit herausfinden ...

 

und .. der Stern des Löwen .. stolz und mächtig .. na, das kann ja was werden ..

aber die Wahrheit ist hart und grausam .. oder .. na, jetzt aber los ..

 

dunkelblau .. puuuhh .. undercover .. kann zu Meineid führen ..

 

orange ... ein Zitrusfrucht mit saftigem Beigeschmack ..

 

zitronengelb .. ja .. jetzt muss ich wohl in den sauren Apfel beissen ..

 

und dann .. ein Durcheinander im Gerichtssaal .. alle suchen sie .. die Wahrheit ..

habe mich heimlich mit ihr fortgestohlen .. war ja ein mein Indiz .. oder ..

DIE REINHEIT NACH DER WAHRHEIT ...

Ja, reinen Wein einschencken ..

doch wohin .. wo ist das Glas dazu ..

welche Weintraube wurde verwendet ..

ist es die dunkle Traube, die auch die Dunkelheit ins Reine bringt ..

ist es die helle Traube, die die Leichtigkeit des Geschmackes bringt ..

 

oder ist es ganz einfach der Geschmack der Reinheit, der das Leben

versüsst ... ist Reinheit überhaupt süss ... gibt es Farben um ins

Reine zu kommen .. viele Fragen wirft die Reinheit für mich auf ..

doch trinke ich den reinen Tropfen der Reinheit, dann breitet sich

dieser aus in mir .. füllt mich mit Nichts und ist doch alles ...

 

Farben .. ja ..

 

ein dunkles Grün ... der Gedanke an eine wunderbar grüne Flasche im Kaleidoskop ..

 

ein purpur Dunkel .. sag, wer mag die Reinheit sein .. die da steht so ganz allein ..

 

und jetzt, jetzt kommt der Wiederstand in mir hoch ...

eine abscheuliche Farbe im Tumult des Dunklen .. beige ..

ist für mich keine Farbe .. nein .. es ist nichts, aber auch garnichts ..

ist es ein Teil des Reinseins ..

 

ich werde es herausfinden .. suchen nach dem Reinen ...

puuuuuhhhhhhh .. und das an Weinnachten .. (ohne H) ...

die wahre Reinheit ..

.. die ANGST der GESETZE ...

... Gesetze bringen Klarheit ..

aber auch Enge und Starre und wenig Möglichkeit des Ausweichens ..

so erzeugt ein Gesetz in mir bereits eine Angst ..

halt, nur so und nicht anders ..

es hindert mich am Bewegen ..

für mich eine schreckliche Angst der Enge und des Einhalten Müssens ..

ich sitze irgendwo und nichts lässt mich weiterkommen ..

daher auch meine Idee mit den Stühlen ..

Angst ist ein unbeschriebenes Gesetz in Dir ..

es hält dich fest .. spürst du es, dann kann es schmerzen ..

aber .. wir sind es doch selbst, die uns das Angstgesetz setzen ...

somit .. tauche ich mit den Farben ..

 

GRÜN .. eine wunderbare Wiese ..

 

Orange .. saftige Früchte ..

 

Violett ... aufweichen in Nichts ..

 

in diese Angst ein .. konfrontiere mich mit ihr .. sie macht mich auch teilweise

richtig aggressiv .. da sie so starr ist und so tut, als wenn nichts wäre ..

und die Konfrontation mit dem Dialog .. diese Angst lässt mich hart werden ..

ich spüre das sehr deutlich ..

 

Im Zeichen der Waage immer einen Ausgleich finden .. ist dass die Gesetzesangst .

ich weiss es nicht .. sie ist undurchdringbar für mich .. oder bin ich am Ende das Gesetz ..

ich sitze im Gesetz .. oder bin ich das Gesetz ...

Die scheinheilige Erscheinungsangst ...

Heute soll sie erscheinen ..

soll Glanz in meine Hütte bringen ..

vergleiche sie nicht ..

sehe sie auch nicht ..

ist sie doch dunkel und sättigend in mir ..

wie will ich mich sehen ..

wie sehen mich die anderen ..

habe ich den Mut das anderssehende Sein in mir zum Erscheinen zu bringen ..

habe ich die Kraft dazu, mein Erscheinungsbild in Farben auszudrücken ..

 

Immer wieder die gleiche Frage ..

stehe ich da, wo ich hingehöre ..

dann ist die Angst doch weg ..

ich will kein Messen mit anderen ..

will ja garnicht gleich sein .. wie die anderen ..

jetzt .. jetzt Angst .. komm zeige dich mir .. ich bin bereit ..

tritt in Erscheinung .. sei nicht scheinheilig .

ich will keine Heiligkeit mehr .. denn heil gibt es nicht im Äusseren ..

gibt es nur für mich .. im Allsein ..

dort ist alles so, wie es für mich All ist ..

 

All das soll sich heute zeigen ..

da bin ich mal gespannt .. Zeichen Skorpion ..

 

und die Farben dazu ..

 

dunkelviolett .. wie nett .. noch alles verborgen ..

 

zinnoberrot .. ein Signal für den Tod der Scheinheiligkeit ..

 

weiss .. beruhigt und lässt den Ausgleich zu ... ist eine Verbindung zum eigentlichen Sein ..

 

Lass ich mich jetzt ein .. freue mich darauf .. spannend wird es allemal werden ...

ERWÄHLUNGSANGST

Dunkelbraun, lila und auch Weinrot ...

 

welch scheussliches Farbenbild ..

 

Liess mich diese Farbenkombination die Erwählung verschmerzen ..

wusste ich, dass diese Farben mich zum Kotzen bringen ..

so verpasste ich den Tag der Erwählung ..

es schmerzt mich überhaupt nicht ..

wusste ich doch tief in mir drin, dass diese Farben garnicht dargestellt werden können ..

sehe ich nur ein einziges dunkles Etwas ..

das ist es, was diese Farben in mir hervorrufen ..

lag ich diesen Farben schon zu Füssen,

bevor ich den Pinsel in die Hand genommen habe ..

 

Nr. 9 .. die Angst war schon vor den Farben dar und hat sich körperlich

manifestiert ...

 

So kann ich nur schreiben .. dass ich die Erwählungsangst als leere Fläche stehen lassen werde ..

soll sie doch bleiben, wo der Pfeffer wächst .. ist mir egal ...


Ich will auch garnicht erwählt sein .. lass mich den Weg gehen, der für mich richtig ist ..

Wahl ist auch ein Qual .. wieso wählen .. bin der überzeugung, dass wir immer das

bekommen, was für uns richtig ist .. da braucht es keine Wahl .. oder ..

 

Somit ist Nr. 9 einfach ein Zahl auf meinem Bild .. mehr nicht ...

Wem erweise ich meine Angst ..

Ich habe das Gefühl, dass die Ängste immer enger werden ..

immer schwieriger zu durchdringen ..

was wollen sie von mir ..

muss ich irgendjemand etwas erweisen ..

weisen mich die Ängste irgdenwo hin ..

wohin ... wenn ja ..

dass sie mich fordern, dass ist ohne Frage ..

aber was wollen sie von mir noch alles haben ..

weise .. weisen .. sind die Ängste weise Mächte, die in mir sind ..

die wissen, wovor ich mich verschliesse .. die wollen, dass ich mich öffne ..

ja, vielleicht ist eine Weisheit in den Ängsten, die mir den Weg neu weisen möchten ..

das könnte sein ..

so sehe ich mir einmal die Farben an, die mir dies weisen wollen ...

 

Erstmal im Zeichen des Steinbocks ..

 

grau .. aus einer Mischung schwarz/weiss ... ist schon allein eine Herausforderung den richtigen

Ton für die Grauzone zu finden ..

 

Kobaltblau .. eine kühle Brise in das Grau .. Spannung kommt da auf .. kühl und Kühle ..

 

Pink .. meine Rettung .. mein Lichtblick .. mein Anker .. dort noch in diese Gletscherspalte pinken

zulassen .. das tut mir gut und ich freue mich schon auf das Bild ... yuuuhuuuuuu ..

 

So lässt sich die Erscheinung aushalten .. ich halte sie nciht mehr . ich lasse sie zu ..

 


Hab dich nicht so, du Angst oder hast du mich ..

Oder die Angst vor der eigenen Stärke ...

 

habe ich die Stärke mich im Haben zu fühlenn ..

das wird sich zeigen in dieser Angst, die mir dann eigentlich keine

Angst mehr macht .. weil ich ja die Stärke habe ..

 

ha, was fühle ich mich stark ...

 

wenn da nicht das aber wäre ....

 

 

 

Uppsss .. diese Angst könnte mich nochmals rütteln ..

ja, das könnte sein, dass ich damit nochmals ins stolpern kommen kann ..

aber fühle ich mich doch sehr gestärkt .. und weiss, dass ich dies als Herausforderung

nochmals annehme, um meine neue Stärke zu fühlen ..

 

Hab dich nicht so .. oder willst du immer alles haben ..

was kommt nach dem Haben ..

ist es ein Haben des Besitzens oder was ist eine Habenangst ..

wie komme ich an sie heran ..

ist es, weil ich Angst vor dem Haben in mir habe ..

haben im Haben .. ist das die Angst ohne Hab und Gut dazustehen ..

völlig ohne Haben ..

ich komme nciht ganz dahinter ..

aber ich muss ja nicht immer alles im Griff haben ..

wo bleibt da die Leichtigkeit .. die Freude der Überraschung ..

 

So .. dieses Mal war es ein WEihnachten ohne Haben ..

wunderbar leicht und warm ..

niemand wollte dies und jenes haben ..

es war nichts da, was es zum Haben gab ..

ah, jetzt .. eine Spur .. so sind es die Wünsche nach Haben, die die Angst dann hervorbringen ..

wenn man es dann nicht Haben kann, dann kommt sie .. die Unsicherheit .. ist die Habenangst

vielleicht mehr ein Nichterfüllenkönnen .. ein Nichthabenkönnen von Dingen .. hab dich doch

nicht so .. ok .. ich hab dich auch nicht ..

 

aber .. nun zu den Farben ..

 

erstmal im Zeichen des Wassermannes .. liebe ich .. ein Eintauchen .. im Wasser kann man

alles haben und doch nichts .. das ist doch grandios ..

 

blautürkis .. geile Farbe .. darauf freue ich mich  ..

 

ocker .. ohje .. genau, dass was ich nicht haben möchte ..

 

silber .. ja .. silber .. weiss noch nciht .. ist mir zu offensichlich .. bin nicht überzeugt,

dass es dahin passt .. muss ich abwarten ..

 

So. jetzt ab zum Malen .. habe sicherlich Spass dran .. werde mich tümmeln im Türkis ..

werde ocker ignorieren und silber das Wasser dann glitzern lassen .. oder .. hab ich

einfach den Pinsel in der Hand und greife nach der Habenangst ..

 

lets see and paint in no having nothing  ..eve

L A S T D A Y ... LOVE without FEAR

Das Gute immer zuletzt .. oder .. naja .. das ist ja wohl heftiger Tobak ..

hoffentlich habe ich mich in meinen Prozessen nicht zu früh gefreut ..

die Liebesangst .. wo fängt sie an und wo hört sie auf ..

wird wohl ein endloses Sein sein ..

viel geschrieben über dieses Thema ..

doch ist es alles in uns ..

nur die Liebe kann uns fühlen lassen ..

und dass soll jetzt auf ein Stück Papier ..

puuhhhh .. dass ist ja wohl ein Zauberwerk ..

so kann ich nur im Kleinen fühlen was sich bewegt ..

spüre, die Tropfen, die schon ein Überlaufen bewirken können ..

 

Liebe ist überall und Angst davor zu haben .. ich weiss nicht ..

sie ist ja da .. und kann eigentlch keine Angst machen ..

fühlt man sich durch Liebe nur sehr berührt ..

auf eine zarte und behütete Art und Weise ..

nicht umsonst ist sie im Zeichen der Fische ..

dort unten .. in der Wasserwelt .. keine Geräusche des Lauten ..

dort ist alles sanft und friedlich ..

 

So, du Liebesangst .. habe ich Angst vor Dir ..

ich  fühle es nicht .. aber .. ein Jahr mit dieser Angst

zu beginnen ist auch ein grosses bewusstwerden ..

 

und welche Farben ..

 

Altrosa .. muss ja sein .. die klassische Farbe für Liebe

 

Hellgrün .. das Eintauchen in ein down under ..

 

dunkelgelb .. dort möchte sie den Tropfen setzen ..

 

wunderbar inspirierende Farben ...

 

lets .. ja .. was .. eve