S T U H L ... Nr. 5

 

GEGENWARTSANGST ..

 

22. Mai bis 21. Juni

 

geboren im Zeichen des Zwillings ..

schon eine Zweischneidigkeit .. zwei Gesichter ..

vier Arme .. vier Beine .. zwei Denkweisen .. zu gegen in dem Sein ..

das kann nur mit Konfrontation zutun haben ..

Ein Auseinandersetzen mit dem Tatsächlichen .. ich werde es erleben ..

 

So rüste ich mich mit den Farben ..

 

hellblau (kühl türkis) ...     ein Abtauchen .. ein Eintauchen

                                           unendliche Weite .. Meeresgegenwart ..

                                           vielleicht auch was neptunisches ..

 

hellgelb (Zitrone) ...          mein erster Gedanke .. der Zitronenfalter

                                           einmal die Leichtigkeit des Flatterns .. mal hier und mal dort ..

                                           dann die stechende Farbe im Schein der Sonne ..

                                           flügelt er dahin .. über das Türkis des noch stummen Meeres ..

 

Schwarz/weiss ..               ohje, muss dass denn sein .. woh oder über .. mal sehen,

                                          ob es mir dabei wohl oder übel ergeht .. ich werde es über

                                          mich ergehen lassen ..

 

Mein Stühlchen .. diesmal so klein .. ein Kinderstuhl aus der Kinderzeit der

kindlichen Gegenwart .. er wird es spielend verarbeiten .. wird mich lachend

empfangen .. ( so hoffe ich doch) .. werde von ihm trollen .. vielleicht in einer

leicht zunehmenden Gegenwart mit dem Blick der kindlichen Augen ..

 

Spannend .. auf jeden Fall .. aber kein Fallen soll mich zu Fall bringen ..

die Gegenwart ist allgegenwärtig ..

 

Nur Mut sag ich mir .. hab ja nichts zu gewinnen .. damit dann auch nichts zu

verlieren ..

 

Im Gegenwärtigsein ein Wächter .. eve

FAZIT .. das nie ein Ende nehmen wird ..

 

 

Schluss bevor der Zwillingsbruder oder schwester sich noch zeigt ..

im Zeichen der Zwillinge die Gegenwart .. ja .. dann ist sie doch

dort nie alleine .. und so war es auch .. diese Angst war die immer

presente Angst .. da wir ja in der Gegenwart leben sollen oder müssen

und auch wollen ..

 

Wollen, sollen, müssen .. alles immer doppelte Buchstaben .. Zwillings-

pärchen, soweit das Auge reicht .. und in der Gegenwart, da reicht es

immer nur bis zur nächsten Gegenwart .. so war sie für mich eine

tickende Angst .. der Zeiger  .. immer weiter .. und dann .. ja war denn

schon wieder die Gegenwart zugegen .. war ich in der Gegenwart zugegen ..

was sie gegen mich .. oder war ich gegen sie ..

 

Ja, Fragen über Fragen hat sie mir gestellt .. im doppelten Sinne .. bin

ehrlich gesagt zu keiner Lösung gekommen .. wie kann man auch in einer

tickenden Gegenwart zu einer solchen kommen .. hat man ja nicht die

Möglichkeit den Zeiger anzuhalten .. so gab es viele Erkenntnisse .. die

mich den Zeige erkennen liesen .. der, der uns den Weg zeigt .. zudem,

wo Lebensfreude gefühlt werden kann .. der richtige Zeitpunkt macht die

Gegenwart zudem was sie ist .. der Moment des bewussten Gegenwärtigen ..

 

So verabschiede ich mich jetzt von ihr .. denn sie bleibt ja .. in dem was

sie ist .. die Sekunde, die Stunde, der Tag, der Monat .. ja, ist die Gegenwart

vielleicht doch unser Leben im Ganzen ..

 

Im Schatten des Gegenwartsbaumes sitzend .. eve