Nach dem mir vom blauen Kopf der Kopf rauchte, ließ ich mich fallen ... fallen in die Farben des Seins .. in die Unendlichkeit eintauchen .. ohne irgendwelche Grenzen zu sehen und zu kennen .. es ist ein herrliches Gefühl .. die Farben erwarten in keinster Weise etwas von uns .. wir erwarten immer etwas von den Farben .. es muss schön sein .. es muss harmonisch sein .. es muss doch ein Bild ergeben .. aber was ist hinter den Augen .. da ist die Welt der Phantasie .. sie lässt alles zu .. sie ist grenzenlos und jede Farbe ist ohne Grenzen .. die Grenzen setzen nur wir .. das ist wie mit der Angst .. die entsteht ja nur in uns, weil wir die Grenzen so setzen, dass wir da einfach nicht mehr weitergehen .. wenn wir zulassen, dass es ein Land nach der Schwell gibt, dann müssen wir keine Angst mehr haben .. das ist so einfach und doch so sehr schwierig ..

Das Wilde Ding entstand in einem Guss .. der blaue Kopf wurde entleert und heraus kam eine Schwemme von Ideen an Farben und Wildheit .. genial für mich als Ausgleich .. ich gehe oft in die Wertung und den Vergleich .. aber Farben sind so sehr individuell, wie es nur geht .. keinen Vergleich lassen sie zu .. keine Wertung .. so habe ich mich dem Einpinselbild gewidmet. Ich habe während dieser Zeit immer nur einen Pinsel verwendet .. das mache ich gerne bei einem Bild .. der Grund, die Energie, die in diesem winzigen Etwas steckt ist ja mein Ventil .. durch ihn kommt alles heraus .. so auch bei dem wilden Ding .. habe ihn immer wieder ausgewaschen .. was ich eigentlich auch nicht gerne tue .. da wasche ich immer so viel den Abfluss hinunter .. das tut mir irgendwie immer weh .. ich kann es nicht anders beschreiben .. aber diesmal bin ich immer wieder zum Waschbecken und habe gewaschen und neu aufgetragen und auch die Schälchen mit den Farben waren immer rein in ihrer Farbenreinheit .. kein Vermischen .. eine ganz klare Farbenkonstruktion der Phantasie und auch nicht ein erkennen, was könnte denn dahinter stecken ..

Es ist wie es ist .. ein Zulassen an den momentanen Farben .. man kann heute dies und morgen das hineininterpretieren .. das ist der Mensch .. das ist der Gedanke, ach, da sehe ich dies und jenes .. jedem das seine Sehen und jedem das seine Denken .. da sind wir frei und unabhängig .. zumindest habe ich es so bei meinem wilden Ding empfunden .. wie ging es mir danach .. gut .. die Frage ist ja immer da, wie geht es dir mit dem Bild .. habe ich einen Bezug .. zieht es mich hin .. es hat mich eher abgestoßen … nicht im negativen Sinn .. nein eher, dass es mich weggeschickt hat .. ich bin so wie ich bin und damit fertig .. du musst nicht versuchen an mir noch etwas zu verändern oder gar noch etwas reinmalen .. lass mich in Frieden .. hau ab .. die Zeit spielt keine Rolle .. Malen ist zeitlos und das ist das Schöne daran .. ich bin dort die Zeit wirklich los .. ich kann in einer Stunde genauso viel loswerden wie in drei Stunden .. es ist immer eine Sache der Anschauung ..

Ich soll Dich nochmals anschauen .. habe gar kein Bild von Dir gemacht, du wildes Ding .. wird schon seinen Grund haben .. aber ich habe dich ja noch so in mir, dass ich blind über dich Bescheid weiß .. hau ab, hast Du gesagt .. war es abweisend, oder eher ein Schutz für mich .. ich nehme eher ersters an .. die Energie von Dir mitnehmen ist eine Freude .. diese Intensität des Augenblicks speichern und diese Freude fühlen ist wunderbar .. eine Kostbarkeit, die niemand antastet .. wo bist Du jetzt, du wildes Ding .. hätte Dich jetzt so gerne bei mir gehabt .. aber in meinen Gedanken bewahre ich Dich wie eine Kostbarkeit .. das ist doch ein wunderbares Gefühl, dass mich fast weinen lässt .. spiegelst Du am Ende doch einen Teil von mir .. ist diese Wildheit auch in mir .. ich denke schon .. ich fühle diese Wildheit der Phantasie ... diesen unendlichen Reichtum, der deine Kostbarkeit ist .. ohne Rahmen .. du hast ja auch mehrere Einrahmungen, ohne dich aber eingeschränkt zu fühlen .. das hat mir auch gut getan .. nicht das Einheitliche .. die Freiheit .. das ist das was zählt für mich ...

 

Mein wildes Ding ...


Noch gestern warst du dort im blauen Kopf ..
Habe dich gepackt am Farbenschopf ...

Gezogen aus dem Pinsel ..
Bist du nun meine Farbeninsel ..

Kraft gibt mir dein wildes Sein ..
Die Unendlichkeit der Phantasie ist mein ...

Nur einen Pinsel wollte ich verwenden ...
Es galt einfach keine Zeit verschwenden ...

Der Augenblick in mir war so present ...
Ich weißt, dass du solche Momente kennst ...

So bist du mächtig nur in mir ...

                      Sag einfach .. Danke Dir!