Ist es das Schwert, dass ich spüren muss ...
Es spaltet mich ...
Da ist sie ...
Dieses Tiefe etwas ...
Ich scheue es ..
Will es nicht fühlen ...
Doch es schleicht sich über meinen Rücken ...
Langsam ...
Wie eine Schlange kriecht es ...
Das Schwert hält es nicht auf ...
Ich will das Schwert nehmen ...
Dieses etwas töten ...
Doch es lacht mich hämisch an ...
Sieh doch ..
Meine Tränen ...
Willst du Schuld sein ...
Das Schwert neigt sich über mich ...
Beuge dich der Traurigkeit ...
Lass es zu ...
Doch wer tröstet mich ...
Wer nimmt mich in den Arm ...
Wer sagt ... alles wird gut ...
Mein Vater ...
Wo bist du ...
Ich brauche DICH ...
Das Schwert hält ihn ich Schach ...
Er wächst immer mehr ...
Vater .. was bist du groß ...
Kind ... ich lass dich nicht alleine ...
Vater .. endlich ...
Endlich kannst du mich in den Arm nehmen ...
Die Tränen kommen ...
Es sind andere ...
Tränen des Loslassens ...
Vater nimmt ein weißes, weiches Tuch ...
Es ist gut ... sagt er ...
Er tröstet mich ...
Ich schlafe ein ...
Im Vertrauen ...
Das Schwert verschwindet im blauen Wasser ...
Ich sehe nichts mehr ...
Vater sagt ... ALLES WIRD GUT …